Monatsarchiv für April 2012

Du suchst im Moment im Archiv von Ich und mein Mitbewohner.

Fragen? Antworten.

Es gibt keine dummen Fragen. Nur dumme Antworten.

 

Fragen? Antworten.

“Wieso? Weshalb? Warum? Wer nicht fragt bleibt dumm.” -Sesamstraße

 

Fragen? Antworten.

„Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht.“ -Erich Kästner

 

Fragen? Antworten?

„Du wirst nichts erfahren, wenn du nicht fragst. (You will never know unless you ask.)“ -Jack Stack

 

Fragen? Antworten.

„Ein Weiser gibt nicht die richtigen Antworten, sondern er stellt die richtigen Fragen.“ -Claude Lévi-Strauss

 

Fragen? Antworten.

„Frag’ nur vernünftig, und du hörst Vernünftiges.” -Euripides

 

Fragen? Antworten.

“Fragensteller sind Weichensteller.“ -Hans Leopold Davi

 

Fragen? Antworten.

„Fragen zu stellen lohnt sich immer – wenn es sich auch nicht immer lohnt, sie zu beantworten.“ -Oscar Wilde

 

Fragen? Antworten.

„Klug fragen können, ist die halbe Weisheit.“ -Francis Bacon

 

Fragen? Antworten.

„Ob ein Mensch klug ist, erkennt man an seinen Antworten. Ob ein Mensch weise ist, erkennt man an seinen Fragen.“ -Nagib Mahfuz

 

Fragen? Antworten.

„Über Fragen, die ich nicht beantworten kann, zerbreche ich mir nicht den Kopf.“ -Konrad Zuse

 

Fragen? Antworten.

„Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten. Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer.“ -Chinesisches Sprichwort

 

Fragen? Antworten.

“Wem zu glauben ist, redlicher Freund, das kann ich Dir sagen: Glaube dem Leben; es lehrt besser als Redner und Buch.” -Wilhelm Busch

 

Fragen? Antworten.

“Zu fragen bin ich da, nicht zu antworten!” -Henrik Ibsen
Fragen? Antworten.

„Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.“ -Johann Wolfgang von Goethe

Um bei Goethe zu bleiben; auch dieses Zitat wird ihm zugeschrieben:

„Unwissende werfen Fragen auf, welche von Wissenden vor tausend Jahren schon beantwortet sind.“

Und genau das ist der springende Punkt. Wir beschäftigen uns meistens mit Dingen, die nichts mit der wahren Realität zu tun haben, meinen aber es sei die Einzige. Da viele von uns stets fühlen, dass das so ist, aber nicht erkennen können woran das liegt, gehen wir meist blind durchs Leben. Um das zu ändern (falls das einer will), sollten wir bildlich unsere Augen öffnen oder den Traum beenden. Wie das geht: wir sollten uns Fragen stellen. Uns selbst. Weil das oft unangenehm ist, lenken wir uns lieber ab. Wir gehen den Weg des geringsten Widerstandes. Wohin das führt? Das können wir alle in jedem Moment sehen – wenn wir wollen.

Wir Leben in einer Welt, in der wir (früher) ungeahnte Möglichkeiten haben. Das wird sich nicht ändern. Wir werden weiterhin Erfahrungen machen, die wir uns nicht vorstellen können. Unser Glücksfall ist, dass wir die Generation nach der Informationsrevolution sind. Wir können sehr viel Wissen und Erfahrungen teilen. Wer will, kann das nutzen.

 

Fragen? Antworten.

 

 

“Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben.” -Ernst Ferstl

Geschrieben von mein Mitbewohner am 17. April 2012
Abgelegt unter Ich und mein Mitbewohner | Keine Kommentare