Monatsarchiv für August 2013

Du suchst im Moment im Archiv von Ich und mein Mitbewohner.

zenpencils.com

“Whenever you find yourself on the side of the majority, it is time to pause and reflect.” – Mark Twain

Geschrieben von mein Mitbewohner am 28. August 2013
Abgelegt unter mein Mitbewohner | Keine Kommentare

Enlightenment

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

 

 

“Das einzige Mittel, den Irrtum zu vermeiden, ist die Unwissenheit.” - Jean-Jacques Rousseau

Geschrieben von mein Mitbewohner am 17. August 2013
Abgelegt unter mein Mitbewohner | Keine Kommentare

Be here now.

 

“The world is not divided between East and West. You are American, I am Iranian. We don’t know each other, but we talk together and we understand each other perfectly. The difference between you and your government is much bigger than the difference between you and me. And the difference between me and my government is much bigger than the difference between me and you. And our governments are very much the same.” – Marjane Satrapi

Geschrieben von mein Mitbewohner am 12. August 2013
Abgelegt unter mein Mitbewohner | Keine Kommentare

Höhere Finanzmathematik

von Richard Kerschhofer

 

Wenn die Börsenkurse fallen,

regt sich Kummer fast bei allen,

aber manche blühen auf:

Ihr Rezept heißt Leerverkauf.

Keck verhökern diese Knaben

Dinge, die sie gar nicht haben,

treten selbst den Absturz los,

den sie brauchen – echt famos!

Leichter noch bei solchen Taten

tun sie sich mit Derivaten:

Wenn Papier den Wert frisiert,

wird die Wirkung potenziert.

Wenn in Folge Banken krachen,

haben Sparer nichts zu lachen,

und die Hypothek aufs Haus

heißt, Bewohner müssen raus.

Trifft’s hingegen große Banken,

kommt die ganze Welt ins Wanken -

auch die Spekulantenbrut

zittert jetzt um Hab und Gut!

Soll man das System gefährden?

Da muss eingeschritten werden:

Der Gewinn, der bleibt privat,

die Verluste kauft der Staat.

Dazu braucht der Staat Kredite,

und das bringt erneut Profite,

hat man doch in jenem Land

die Regierung in der Hand.

Für die Zechen dieser Frechen

hat der Kleine Mann zu blechen

und – das ist das Feine ja -

nicht nur in Amerika!

Und wenn Kurse wieder steigen,

fängt von vorne an der Reigen -

ist halt Umverteilung pur,

stets in eine Richtung nur.

Aber sollten sich die Massen

das mal nimmer bieten lassen,

ist der Ausweg längst bedacht:

Dann wird bisschen Krieg gemacht.

 

“Nach dem Fasching ist dann wieder Maskenzwang.” – Manfred Hinrich

Geschrieben von mein Mitbewohner am 7. August 2013
Abgelegt unter mein Mitbewohner | Keine Kommentare

Be here now.

 

“Vertrauen ist das Abschaffen unserer ständigen Kontrolle der Mitmenschen.” – Damaris Wieser

Geschrieben von mein Mitbewohner am 2. August 2013
Abgelegt unter mein Mitbewohner | Keine Kommentare