Heute immer noch aktuell

Ich habe gerade nochmal einen Text von Immanuel Kant gelesen. Und während des Lesens ist mir aufgefallen, wie aktuell er ist. Ich möchte das einfach nur teilen:

“Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines andern zu bedienen. Selbst verschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Muth, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Theil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung frei gesprochen (naturaliter majorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es Anderen so leicht wird sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, u. s. w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen.”

Jetzt wo ich das nochmal abgeschrieben habe, fühle ich umso mehr wie wahr es für mich ist.

Ich habe mich nie einer Gruppe angehörig gefühlt. Und ich habe es wirklich versucht. Aber wenn ich mich zu einer Gruppe rechnen könnte, dann könnte ich sagen: ich bin Aufklärer. Jetzt mehr als zuvor.

 

Passend zum Thema fällt mir noch etwas ein. Und zwar das Wort “Aufklärung” wird im Englischen mit “Enlightenment” übersetzt. “Enlightenment” hat aber gleichzeitig auch die Übersetzung “Erleuchtung”. Im allgemeinen deutschen Sprachgebrauch, glaube ich wird “Erleuchtung” als etwas esoterisches, spirituelles oder gar magisches verstanden. Wenn einer gar sagt, er sei erleuchtet, würde er wohl vom Großteil der Bevölkerung vermutlich als Spinner verurteilt. Erleuchtung kennen die meisten vielleicht nur aus dem Fernsehen. Wenn ein Charakter auf einmal inne hält und alles um ihn herum anfängt zu leuchten, er anfängt zu schweben und übermenschliche Kräfte erhält. Wenn man versuchen würde Erleuchtung mit Worten zu beschreiben und vor allem jemandem zu beschreiben, der es selbst noch nicht erfahren hat, dann könnten solche Ideen entstehen. Wenn ich dann versuchen würde mit einem heutigen Menschen auf deutsch über Erleuchtung zu sprechen, dann wäre seine Idee davon vielleicht schon mit solchen Bildern besetzt. Das würde ihn vermutlich eher davon abhalten mir ernsthaft zuzuhören. Das ist dann vergleichbar mit dem kritischen Hinterfragen der öffentlichen Meinungen, wie zum Beispiel Kriege, Krisen, Anschläge u.s.w. Da wird man auch schnell gebrandmarkt und es wird einem nicht mehr ernsthaft zugehört.

 

“Eine Landkarte ist nicht die Landschaft und Wörter sind nicht die Wirklichkeit.”

Und noch eins:

“Du sollst dich nicht nach einer vollkommenen Lehre sehnen, sondern nach Vervollkommnung deiner selbst.” – Hermann Hesse

mein Mitbewohner 28. Oktober 2018 mein Mitbewohner Keine Kommentare Trackback URL

Kommentarfunktion ist deaktiviert.